Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung dieser Services zu. Für mehr Infos und zum Deaktivieren klicken Sie bitte auf unsere Datenschutzbestimmungen.

Die Möglichkeit einer Master/Feeder-Fondskonstruktion wurde in Europa mit Implementierung der UCITS IV-Richtlinie eingeführt. Diese Fondskonstruktion enthält einen Master-Fonds, der gemäß seiner Anlagestrategie in Wertpapiere, Geldmarktinstrumente, Investmentfonds, Sichteinlagen oder kündbare Einlagen und/oder Derivative Instrumente investiert. Zu diesem Master-Fonds können ein oder mehrere Feeder-Fonds vorhanden sein. Die Feeder-Fonds investieren dauerhaft mindestens zu 85% ihres Fondsvermögens in den Master-Fonds. Neben dem Investment in den Master-Fonds dürfen Feeder-Fonds ausschließlich in Sichteinlagen und kündbare Einlagen sowie Derivate zur Absicherung veranlagen.

Diese Lösung bietet sich also dann an, wenn

  • kleinere Fonds mit gleichlautenden Anlagestrategien zu einem Fonds zusammengefasst und die ursprünglichen Fondsnamen erhalten bleiben sollen
  • ein Fonds KundInnen in unterschiedlichen Ländern und/oder Heimatwährungen zugänglich gemacht werden soll, ohne den Fonds in jedem Land vollständig zu replizieren

Der Kapitalanlagegesellschaft ist es durch den Einsatz von Master/Feeder-Konstruktionen also möglich, unterschiedliche Kundenanforderungen effizienter zu bedienen. Das im Vergleich zu mehreren kleinen Investmentfonds größere Wertpapierportfolio eines Master-Fonds kann leichter überblickt, effektiver gesteuert und kosteneffizienter gemanagt werden.

Die Illustration veranschaulicht die Master-Feeder-Konstruktion anhand des ERSTE BOND EMERGING MARKETS CORPORATE IG*. Hier werden zwei Spielarten von möglichen Feedern gezeigt.

masterfeeders

* Wichtige rechtliche Hinweise
Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle: ERSTE ASSET MANAGEMENT GMBH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der ERSTE ASSET MANAGEMENT GMBH. verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

Zur Erste Asset Management

Neue Blog Beiträge

Renditechancen am Anleihenmarkt: November 2019

In den vergangenen Wochen ist das Szenario einer wirtschaftlichen Erholung...

Was für eine Erholung der Weltwirtschaft spricht

In den vergangenen Wochen ist die Erholung der Weltwirtschaft wahrscheinlicher...

Sprechen Sie Krypto – welche Krypto-Währungen gibt es?

Jede Krypto-Währung verfolgt ein unterschiedliches Ziel. EAM Chief Analyst...

Für You Invest Kunden